Wärmemessungen

Wärmezähler zur Anwendung in der Wärmemessung

Typische Anwendungsgebiete für Wärmemessungen:

  • zur Ermittlung der übertragenen Wärmemenge zum Zwecke der Verrechnung zwischen Wärmeerzeuger (Kraftwerk, BHKW, GuD) und Kunde.
    > Einsatz von geeichten Durchfluss- und Wärmemengenzählern nach MID 004
  • für die Beurteilung der Effizienz der Kesselanlage und anderen Wärmeerzeugern  (Wirtschaftlichkeitskontrolle)
  • zum Zwecke der genauen und verbrauchsbezogenen innerbetrieblichen
    Abrechnung der in einer Heizperiode angefallenen Heizkosten.

Als Wärmeträger kommt Wasser (bis 200°C) und Thermoöl (bis 350°C) zum Einsatz.

Folgende Geräte unseres Portfolios sind für die Wärmemessung geeignet:

Anwendungsbeispiel

Wärmemessung in einem offenen System mit bidirektionaler Durchflussmessung

Wärmemessung in einem offenen System mit bidirektionaler Durchflussmessung

  • Zählertyp: Rechenwerk ERW 700 mit 2 getrennten Ultraschall-Durchflussmessern
  • Eigenschaft: Es werden in beiden Transportleitungen die Volumen und Energien für beide Durchflussrichtungen erfasst. Das Rechenwerk ERW 700 misst und ermittelt die relevanten Werte.
    Zusätzlich wird intern die Bilanz gebildet.
    Volumen Total = (Volumen1-Volumen2) – (Volumen3-Volumen4)
    Energie Total = (Energie1-energie2) – (Energie 3-Energie4)